Von Instagram und anderen Querelen

Seit einiger Zeit stelle ich mal wieder fest, dass mir so einiges irgendwie gehörig gegen den Strich geht. Immer mal wieder kommt eine gewisse Langeweile und leicht gereizte Stimmungen bei mir bezüglich nervigen Fakten auf die ich gerne ignorieren würde, aber nicht kann. 

Momentan hat es mich mal wieder in den sozialen Medien erwischt, das genervte Gefühl meine ich, aber eins nach dem anderen, damit ihr meinen Gedanken auch folgen könnt. 

Facebook 

Ok, Facebook ist so oder so nicht mein bevorzugtes Medium, bin ich dort doch auch selbst kaum aktiv und nutze es lediglich zur Bewerbung meines Blogs. Trotzdem überrascht es mich immer wieder zu was sich FB da irgendwie entwickelt hat. Ein Tummelplatz für Menschen, die mir wahlweise zu einer tollen Partnerschaft, ach was rede ich da, zu einem alles über allem mega glücklichen Leben mit Gesundheit, Liebe, Erfolg und was auch immer verhelfen wollen, wenn ich mich doch nur in der XYZ Gruppe anmelde und mir mal so richtig ordentlich das Gehirn waschen lasse um zu erkennen, dass mein Leben bis Dato unbefriedigend, falsch und traurig war und ich nur durch diesen mir nun angebotenen Kurs endlich auf Kurs komme und erkenne wer ich bin. Nun gut, jedem das seine, meins ist das nicht und die Überflutung der Möchtegern-Psychologen mit ihren Umprogramierungsvorschlögen nerven genauso wie diejenigen die wahlweise braune Suppe kochen oder mich als Schlafschaf titulieren, was gleichbedeutend für unendliche Dummheit steht, weil ich mich an Vorgaben der Regierung halte und eine Maske trage. Extremsten Angriffen verbaler Art inklusive aller erdenklichen Beleidigungen erfährt man auch, wenn man die Liebe zu Esoterik oder was auch immer nicht teilt. Der allgemeine anerkannte freundliche Umgangston wird hier genauso schnell ad Acta gelegt wie die, von denen die am lautesten schreien, geforderte Meinungsfreiheit. Ein altes, ich dachte es sei seit langem überholt, Muster tritt zu Tage: manche sind gleich, manche gleicher. Die Bekehrungsphilosophie, welche einem hier mit fanatischem Einsatz entgegen weht lässt mich persönlich genauso staunen, wie mich die Aggressivität mit der sie propagiert wird erschreckt. Absurdeste, ja vor ein paar Monaten noch undenkbare, Allianzen entstehen in dem Drang dem anderen seine Meinung auf zu zwingen. Entweder Oder. Jegliche Akzeptanz ist vergessen, Diskussionen und Gespräche nicht mehr möglich. Schade und erschreckend und die Frage stellt sich mir schon länger: Entferne ich mich einfach aus diesem Becken festgefahrenem schwarz weiße Denken oder bleibe ich, für die Handvoll Menschen die eine gesunde Diskussionskultur weiter leben können und jene die Freunde sind? 

Twitter 

Noch weniger selbst aktiv als bei FB bin ich tatsächlich bei Twitter. Ich gebe zu, mir hat sich so einiges zur Bedienung des Services bis heute auch nicht erschlossen. Dennoch bietet es mir unkompliziert eine Auswahl für mich relevanter Themen Gebiete. Ein Nachrichten Service in Kurzform an dem ich so weiter erst mal nichts zu meckern habe. Offensichtlich liegt es auch daran, dass man hier keine Freundschaftsanfragen beantworten muss oder zu Aktivität gezwungen wird. 

Instagram 

Erzwungene Aktivitäten ist das passende Stichwort um zu meinem zweiten Sorgenkind neben FB zu kommen. Nicht, weil mich hier Leute in welcher Art und Weise auch immer, bekehren wollen, sondern weil Instagram erwartet das ich mich den Spielregeln unterwerfe. Nicht nur Instagram hat diese Erwartungshaltung. Auch viele Nutzer dieser App stehen hier in nichts nach. Geradezu extrem wurde das ersichtlich als ich mich aus Zeitmangel zurück zog. Ich wurde dafür nicht nur von Instagram abgestraft, sondern auch tausenden Followers. Und ja, es bewegte sich nicht im hunderter Bereich sondern tatsächlich waren es mehrere tausend. Schwer zu verstehen, gebe ich ehrlich zu, wenn man doch bis dato immer nette Nachrichten erhielt. Nun gut. Nicht von jedem. Aber auch nicht jedem gefielen damals meine offenen Worte. Bzw. wurden sie sehr negativ interpretiert, selbstverständlich auf die eigene Person. So etwas kann passieren. Kein Thema. Mir ist durchaus bewusst, dass sich immer mal wieder jemand persönlich angegriffen fühlt wenn man ehrlich ist. Und ich war ehrlich indem ich sagte, dass mich Instagram langweilt und ich zu wenig Zeit habe. Was mich überraschte war der Ton indem so der ein oder andere auf meinen Rückzug reagierte. Klar wurde mir in dem Moment wie scheinheilig dass ganze ist. Nicht wirklich eine Überraschung, aber nun gut, trotzdem verabscheue ich es was manch einer sich verbal im Schutze des www heraus nimmt. Es wird mir immer befremdlich bleiben zu lesen wie scheisse jemand aussieht oder wie dumm einer sein soll etc. Was bringen diese Beleidigungen dem Schreiber? Nun gut, der fiese Ton in sozialen Medien ist ein anderes, bereits bekanntes, Thema. Mir geht es heute was Instagram betrifft tatsächlich um etwas anderes. Wie bereits erwähnt bin ich mal wieder gelangweilt und auch genervt. Gelangweilt weil ich gerade wenig Input bekomme, was daran liegt, dass ich nur noch wenigen folge. Hier bin ich am überlegen ob ich das wieder ändere. Die Zeit habe ich momentan und es wäre sicherlich netter Ideen von „Bekannten“ in der Timeline zu bekommen als sich stundenlang durch die Kategorie „Endecken“ zu scrollen. Hinzu käme hier auch ein gewisser Austausch der mir momentan zeitlich wieder möglich wäre. Positiver Nebeneffekt wären eventuell auch mal wieder den einen oder anderen neuen Follower hinzu zu gewinnen, den man nicht gleich wieder entfernen muss. Wo wir beim absoluten Nervt-Thema bei Instagram angekommen wären. Tatsächlich jetzt, seit auf den Tag genau 20 Monaten, also insgesamt etwas mehr als ein Einhalb Jahren habe ich keinen einzigen Follower gewonnen. Viel mehr habe noch ein paar  hundert weitere eingebüßt. Zu denen, die damals schon gingen weil ich ihnen nicht mehr folgte und denen die gingen weil ich unter 10K auf einmal war. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, denn es veranschaulicht sehr deutlich was Instagram von jedem Nutzer will. Nach wie vor geht es mir nicht um massenhaft Follower und auch nicht darum jeden Tag gesagt zu bekommen wie toll ich doch bin. Aber unabhängig davon empfinde ich diesen Stillstand als  schade. Mittlerweile verzeichne ich auf meinen Blog der definitiv weniger Follower hat als mein Instagram Account deutlich mehr Leserschaft als ich Herzen auf Instagram bekomme. Jetzt könnte jeder meinen Ziel erreicht, dein Blog ist dir wichtiger. Stimmt, mein Blog ist mir wichtiger, trotzdem benötige ich, um weiterhin meinen Blog zu promoten, Instagram. Übrigens die einzige Tatsache die mich im Nachhinein an meiner Löschaktion ärgert ist die Tatsache, dass ich den Blog nicht mehr in den Storys über swipe up verlinken kann. Das war unbedacht von mir. Genauso wie Langzeit-Auswirkung. Instagram hat mich seit dem unsichtbar gemacht. Ok, Strafe muss sein. Aber leuten ganz ehrlich, muss ich jetzt wieder anfangen unendlich viele Storys in die Kamera zu quetschen, egal ob ich etwas zu sheen habe oder nicht, nur damit ich wieder sichtbar werde? Zwingt mich also Instagram dazu mich zu verbiegen indem ich die jetzt gerade so im Hype stehenden Reels zu machen damit es keine „tote“ Plattform für mich ist? Denn, reine Aktivität reicht Instagram schon lange nicht mehr. Egal ob ich jeden Tag poste oder nicht, solange ich die Regeln nicht erfülle werde ich nicht gezeigt. 

Erziehungsmassnahmen 

Tatsächlich überlege ich ernsthaft ob ich mich diesen Erziehungsmassnahmen unterwerfen werde oder nicht. Vielleicht tue ich es, die Zeit habe ich. Einfach nur um hinterher vielleicht sagen zu können: siehste, du hattest recht, es geht hier nicht um Qualität. Oder um hinterher fest zustellen Gespenster gesehen zu haben. Wer weiß das schon? Überlegungen schwirren mir da durchs Hirn, vermute ich doch auch, dass ein gewisser „Stil“ von Vorteil ist den ich nicht gerade präsentiere. Dazu gehören Farben, die ich nicht trage, und das zeigen der Shopping Beute beliebter Fast Fashion, was ich vermeide zu kaufen. Probleme über Probleme, denn auch ein Hausfotograf in Form eines Kindes oder ein williger InstaHusband steht mir nicht zur Verfügung. Mehr Zeit habe ich momentan, aber für große Shootings mit zig Outfits reicht es dann doch nicht. Und selbst wenn, passt gewähltes Outfit dann zu aktueller Temperatur? Ah Moment, und die Story, da sehe ich dann ja ganz anders aus, als auf qualitativ gutem Foto…. also die Storys gleich mit drehen, ja, perfekt, die Filme schneide ich dann in Reels und vergesse beim herstellen meiner schönen neuen Welt die Zeit also ….wobei … was heißt schon Qualität auf Instagram? Ein Spiegelselfie tuts doch auch, oder? Heißt es nicht immer mehr Realität auf Instagram? 

Vielleicht sollte ich auch wieder Wetten, so wie das letzte mal, es hat ja funktioniert und ich habe damals gewonnen. Mal sehen wer dieses Mal gewinnt…

Zu guter Letzt 

Jetzt seit ihr gefragt! Eure Sicht der Dinge interessiert mich brennend und ich freue mich auf ganz viele Kommentare zu den verschiedenen Themen. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht und was würdet ihr tun? 

Love, Stefanie 

10 Kommentare

  1. Milka
    September 11, 2020 / 11:47

    Hallo Liebe Steffi,

    Ich bin ein sehr schlechter Ratgeber , und ich blicke auch selber nicht so genau durch, wie auf insta alles funktioniert.

    Ich sag dir nur eins , ich bin ein absoluter Fan von dir von deinen Fotos von deinem style , deine Fotos verdienen sehr sehr sehr viele likes , bin auch traurig wenn ich schöne Bilder sehe mit wenig likes und nicht so tolle Bilder mit wahnsinnigen vielen likes . Woran es liegt ??? Keine Ahnung … vielleicht Geht es mir um den eigenen Geschmack und nicht den Geschmack vielen Leuten … ?

    die Höhe der likes ist überhaupt kein Maßstab für Qualität der Fotos .

    Glg Milla

    • September 11, 2020 / 11:55

      Hallo meine liebe Milla,
      Ich sage tausend dank für deine lieben Worte und kann dich da bestätigen, man schaut nach dem eigenen Geschmack. So wie meine styles Dir gefallen, so spricht mich dein Account an. Für mich einer der besten denen ich folge weil er einzigartig ist. Dich zeigt und keine Massenware ist. Wie Instagram funktioniert ist eher Mathematik und hat wenig mit Geschmack Zu tun… meiner Ansicht nach … viele Follower und likes bedeuten nicht dass ein tolles Bild oder eine mega Story zu sheen ist… leider …

      Drück dich und bin froh dass du da bist
      Stefanie

  2. EvelinWakri
    September 11, 2020 / 13:48

    Liebe Stefanie!
    Du weißt ich bin begeistert von Dir, Deiner Offenheit, Deinem Wissen über Fashion und Lifstyle…. Das Du gelangweilt bist verstehe ich sehr gut. Im Prinzip bin ich es auch und das ist mit ein Grund warum mir auch fast keine Geschichten mehr einfallen…. die letzten zwei Wochen gingen die Likes ratzfatz zurück und ich bemerkte, ich werde nicht mehr gesehen, wobei ich einen winzigen Instagramaccount habe. Ich folge nicht jedem der mir folgt, denn wenn es mich nicht interessiert, warum soll ich der Person schmeicheln…. Dann hab ich es mal mit Reel versucht, ich bin eine Niete und dennoch gibt es wieder mehr Likes….. also ich bin da keine gute Ratgeberin, aber mehr auf Insta zu sehen von Dir würde mich freuen, ob es bessere Reichweite bringt? Wahrscheinlich, aber Wetten möchte ich nicht! Kann schwer verlieren.
    Happy Friday Evelin

    • September 11, 2020 / 14:48

      Hi Evelin,

      Ja, die Kreativität bleibt auf der Strecke wenn sich Langeweile ein schleicht und was langweilt, darauf hat man dann wenig Lust. Zu dem folgen sei gesagt, ich folge ja auch she wenigen, aber Instagram und vor allem eine Vielzahl der Nutzer handeln ausschließlich nach dem nehmen und geben Prinzip. Wer nicht gibt, der bekommt nicht, egal ob das gezeigte gefällt oder nicht. Traurig eigentlich weil verlogen.

      Liebe Grüße
      Stefanie

  3. frolleindingens
    September 11, 2020 / 14:08

    Ich blicke hier auch nicht mehr durch!
    Will ich aber ehrlich gesagt auch nicht wirklich …
    Ich hab zu wenig Zeit und manchmal einfach keine Lust !
    Heißt nicht das mich alle nerven aber allein diese ganze Werbung im Feed und nach jeder Story
    Außerdem gibt es auf Insta eindeutig zu viele gelangweilte Hausfrauen!
    Mit FB bin ich seit 2Jahren durch und vermisse es nicht!
    Twitter ist durch ein öffentliches Profilbild nicht zu leugnen aber ist mir egal!
    Ich war bis eben arbeiten um Rechnungen zu bezahlen und zu leben! Außerdem nervt mich der Fakeluxus auf Insta!! Werbung für Fakes!!! Ernsthaft!
    Ich weiß nicht mehr was ich glauben kann ‍♀️
    Es gibt Menschen die sich den ganzen Tag nur mit LV beschäftigen und dort shoppen gehen! Täglich!!!!! Irgendwie beneidenswert Ach egal! Lass Dich nicht nerven,Sweety

    • September 11, 2020 / 14:45

      Hi Liebes, unabhängig von keine Lust, tatsächlich passiert mir das sehr häufig bei insta, hätte ich schon momentan mehr Zeit als üblich die ich füllen kann… fragt sich nur ob ich es wie gesagt will, es mir das wert ist … aber mein Blog ist auch mein Baby. Der mir viel wert ist. Die Fake Geschichten sind nervig … schmücken mit fremden Federn war noch nie mein Ding. Hingegen finde ich Accounts wie Nicole on Trend, die einen absoluten Shopping Wahn präsentiert echt amüsant. Ich persönlich stelle fest, dass gerade momentan wo ich wieder vermehrt für andere shoppe, gar nicht so das Interesse daran habe. Unabhängig auch vom Budget sind meine Must haves momentan sehr überschaubar. Sprich… auf dem Wunschzettel stehen wenige Dinge. Aber dass muss ja nicht heißen dass ich mich nicht mit anderen freuen kann wenn sie Freude haben. Bedenklich finde ich es nur wenn ich mit bekomme wie schnell die Freude bei vielen verfliegt.

      Liebe Grüße
      Stefanie

      • Frolleindingens
        September 11, 2020 / 14:58

        Joah…bei mir z.b.!! Rucksack und viel zu große Geldbörse von LV… Ich lass mich nicht mehr überreden nur weil andere es toll finden! Und von einer App lass ich mir schon gleich gar nix aufzwingen!

        • September 11, 2020 / 15:13

          Ich kann dir gerade irgendwie nicht wirklich folgen… wieso überreden? Also was hat das damit zu tun wenn ich ggf mehr Bilder poste und Storys mache und notfalls Reels, dass du etwas gekauft hast was Dir nicht zusagt … hä? Hilfe!!! Ich bin blond und verstehe nur Bahnhof …

          • Frolleindingens
            September 11, 2020 / 15:43

            Nee das hat nix mit Dir zu tun!
            Versuch das mit den Fotos und Reels 😉
            Ich meinte die Beeinflussung generell ! Bei Insta die Bestrafungen bzw. Sperren wenn Du zuviel likest oder unsichtbar machen wenn Du zu wenig aktiv bist!
            Alles zusammen !

          • September 11, 2020 / 15:45

            Ah ! jetzt, ja… Mal sehen… schwanke noch … lach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.