Uniform

Ich gebe es zu, gerade wenn es Richtung Winter geht setze ich vermehrt auf meine Uniform. Nicht dass ich tatsächlich eine Uniform in Bezug auf Arbeitskleidung damit meine, nein, bestimmt nicht, in meinem Job gibt es keine Vorschriften oder Kleiderordnungen, sondern vielmehr spreche ich von meiner persönlichen ureigene Uniform. Die Kleidungsstücke, welche ich nahezu fast täglich kombiniere. 

Uniform gleich

Keine Ahnung woran es liegen mag. Es entspricht einfach einer Tatsache. Sobald es kälter und ungemütlicher draußen wird wähle ich Rollkragenpullover und Lederhose. Dazu ein paar Boots kombiniert und fertig ist der Look. Mit schlafwandlerischer Sicherheit greife ich den wärmenden Rolli, schlüpfe in das wetterfeste Beinkleid und die robusten Boots. Zumindest meist sind es derbe Boots die ich wähle, selbst wenn sie mit Absatz sind. 

Das Gleiche ist nicht das Selbe

Für den flüchtigen Betrachter trage ich jeden Tag das Selbe, langweilige und nicht abwechslungsreiche Outfit. Schwarzer Rolli, schwarze Lederhose, Stiefel. Gähn!  Lediglich die Jacken oder Mäntel machen hier für den Leihen einen minimalen Unterschied und sorgen für den kleinen Lichtblick, bevor sie an Langeweile sterben. Aber wie es nun einmal mit denjenigen passiert, die in gewissen Bereichen nicht besonders interessiert, nicht wirklich hin schauen, vielleicht sogar ungebildet sind, ist das Gleiche nicht das Selbe. 

Eine versteckte Vielfalt

Tatsächlich kann ich täglich, ohne Ängste haben zu müssen zwei Tage hintereinander genau das selbe zu tragen, in meinen Kleiderschrank greifen, denn der ist besser ausgestattet als es auf den ersten Blick scheint. Der genaue Beobachter stellt schnell fest, da gibt es eine großzügige Auswahl an, zu meiner Uniform passenden, Ober- und Unterteilen. Alleine die Farbe schwarz nimmt hier noch mehr Raum, sei es nun bei den Hosen, den Boots oder den Pullovern. Aber wer so genau hinschaut, in meinem Fundus, wird neben dem offensichtlichem, dem einen oder anderen Teil in Farbe oder aus Lack, schnell feststellen, dass hier ein großes Sortiment an unterschiedlichen Schnitten und Formen  ein zu Hause gefunden hat. 

Jeden Tag das Gleiche, selten das Selbe

Also wähle ich jeden Tag aufs Neue mein gleiches Outfit aus, angepasst an meine Stimmung, den Anlass, die Temperaturen. Von super schick bis mega cozy trage ich Uniform. Spiele mit Formen, Schnitten und den Materialien. Variiere in den Zusammenstellungen und Accessoires, komme maskulin oder sexy daher, und trage doch kaum das selbe.

Love, Stefanie 

2 Kommentare

  1. EvelinWakri
    November 19, 2020 / 13:42

    Liebe Stefanie,
    ich bewundere Deine Uniform Outfits und man sieht doch, dass Du nicht täglich das Selbe trägst. Ich nenne es hohe Kunst des Stylings. Bin ja selbst ein kleiner bunter Vogel der gerne auch all over Black trägt.
    Liebe Grüße Evelin

    • November 20, 2020 / 10:36

      Liebe Evelin,

      Vielen herzlichen Dank für Deine lieben Worte

      Liebe Grüße
      Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.