Trendcoat – Trenchcoat

Sind schon seit einiger Zeit, gerade im Winter, Mäntel eines unserer liebsten Kleidungsstücke, so liegen sie nun auch im Frühjahr und Sommer voll im Trend.

Neben dem Regenmantel, den wir schon im letzten Frühjahr auf einem gewissen Vormarsch erleben durften, ist diese Saison wohl der Trenchcoat das Must Have unter den Mänteln.

Der Klassiker unter den Mänteln

Da es sich bei einem Trenchcoat um einen der klassischsten Mantel überhaupt handelt bin ich persönlich der Meinung er darf in keinem Kleiderschrank fehlen. Durch die Vielfalt der angebotenen Modelle bezüglich Länge und Farbe ist dieser Mantel tatsächlich von jedem, sogar geschlechterübergreifend, tragbar. 

Ein Trenchcoat ist ein wahres Multitalent und bei vielen Anlässen einsetzbar. Er passt zu fast jedem Outfit und wertet es auf, bzw. Gibt ihm einen seriösen touch. Zudem kann er je nach Beschaffenheit des Material und Ausführung wirklich einfach praktisch sein und gegen Wind und Regen schützen. 

Ich möchte euch heute zwei Trenchcoats vorstellen und verschiedene Alternativen des Stylings zeigen.

Burberry – Die Ikone der Trenchcoats. 

Ich weiss nicht wie es bei euch ist, aber wenn ich Trenchcoat höre denke ich automatisch an den Trench von Burrbery. In beige mit dem typischen karierten Innenfutter. Solange ich denken kann assoziiere ich Trenchcoat mit Burberry. Gab es eine Zeit in meinem Leben in dem ich diesen Mantel, diese Ikone nicht besitzen wollte? Nein! Trotzdem entschied ich mich nun nicht für die allen bekannte Variante des Mantels sondern für ein Model in schwarz. Sicherlich auch deswegen, weil eine meiner bevorzugten Farben schwarz ist und er sich so, für mich persönlich, noch besser in meinen persönlichen Style integrieren lässt. Natürlich würde auch der beige Burrbery Mantel zu allem passen, aber ich bin da nun mal eigen und wollte ihn in schwarz. 

Das besondere an diesem schwarzen Mantel ist unter anderem das Material aus dem er gefertigt wurde. Unfassbar, aber man kann ihn zu einem kleinen Haufen knäulen und in die Tasche stecken und wenn man ihn dann heraus holt hat er nicht eine Falte. Dieser Mantel ist sehr leicht und durch seine Kapuze, die auch entfernt werden kann, auch bei regen tragbar. Sehr angenehm wenn man, so wie ich, eigentlich nie einen Schirm zur Hand hat. 

Das Outfit

Hier zeige ich euch den Mantel in zwei Varianten kombiniert. Einmal über einem wirklich lässigen Look bestehend aus T-Shirt, Jeans und Senkern und einmal etwas schicker über einem Kleid und High Heels.

Der Sommer Trenchcoat

Dieser im klassischem beige gehaltene Trenchcoat mit dem verkürztem Ärmel ist von Patrizia Pepe und hat mir schon oft zu Diensten gestanden. Es war einer meiner ersten Trenchcoats die ich mir kaufte, als ich noch täglich im Kostüm und Hosenanzug – ja, in dem Unternehmen in dem ich tätig war gab es eine Kleidervorschrift –  mich durch die Jobwelt kämpfte. Im Gegensatz zu dem Job habe ich den Mantel bis heute nicht entsorgt, warum auch? Er ist klasse. Auch wenn ich ihn einige Zeit nicht die ihm gebührende Aufmerksamkeit schenkte ist er jetzt wieder eines meiner Lieblingsteile. 

Das Outfit

Wieder zeige ich den Mantel in einer etwas schickeren und in einer eher casual Variante. Also einmal über einem Kleid was – ich gestehe es – mir ohne den Mantel zu kurz geraten ist. Und einmal über kurzen Jeansrock  mit T-Shirt und Sandalen.

Ich hoffe ich konnte euch wieder ein paar Anregungen mit geben und freue mich auf Anregungen eurerseits in den Kommentaren. 

Love, Stefanie  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.