So Comfy…

Foto: @oksanaserst

Die letzten Wochen waren wir in Quarantäne und übten uns darin unsere Loungewear einmal gebührenden Respekt zu zollen. Vom Jogginganzug bis hin zum Pyjama erlebten unsere bequemen Klamotten eine ungeahnte Aufmerksamkeit. Ein fast schon intimer Einblick in Leben hinter der Kulisse der Öffentlichkeit. Abseits eines sozialen Lebens im eigentlichem Sinne, in Ermangelung der großen Bühne, wird jetzt der Homestyle in den sozialen Medien präsentiert. Gerade viele grosse Blogger inszenieren sich so perfekt. Zeigen sie doch das Comfy Klamotten nicht verlottert aussehen müssen. 

Lockerungen und es bleibt Léger 

@constandly_k

In Anbetracht dessen das nun die ersten Lockerungen des Shoutdowns auf uns warten habe ich mal einen Blick darauf geworfen welche, unserer, die letzten Wochen heiß geliebten, Comfy Styles den Sprung ins teilweise öffentliche Leben schaffen. 

Der Jogginganzug

@vikyandthekid

Ob als kompletter Jogginganzug oder im einzelnen getragen schafft es der Sweater, Hoodie, die Jogginghose auch auf die Strasse. Gerade mit einem Jackett oder Absatzschuhen kann man dieses Outfit upgraden. Wie uns schon vor dem Shoutdown bewusst war, kann man dieses Outfit auch mit Turnschuhen oder Schlappen problemlos auch in der Öffentlichkeit tragen.

Die Leggins

@blvckd0pe

Ein wahres Comeback feiert derzeit die Leggins. War sie lange Zeit ausserhalb sportlicher Aktivitäten  verpönt, so ist die enge Hose definitiv wieder da. Natürlich können wir auch die sportliche Leggins im Alltag einsetzen. Die Auswahl, ob farbig oder mit Einsätzen aus Masch ist gross. Selbst figuroptimierende  Leggins für einen knackigen Po mit Push-Up Effekt oder schlanke Beine bekommt man mittlerweile in jeder Preisklasse. Ich mag sie auf jedenfalls denn auch sie ist chic und casual zu stylen und ein Trend der bleibt. 

Die Strumpfhose 

@ericakentosh

Ich gebe zu, eine Strumpfhose gab es Jahrzehnte nicht in meinem Leben. Ich mochte sie einfach nie. Infiziert durch Gucci, Chanel und Co. Bin ich zum echten Liebhaber dieses Beinkleids geworden. Nichts ist bequemer als ein grosser Hoody und darunter einfach eine Strumpfhose. Für mich ein Style der definitiv nicht nur zu Hause tragbar ist.

Die Biker-Shorts 

@constantly_k

Der Radlerhose habe ich schon vorletztes Jahr einen Artikel hier auf meinem Blog gewidmet und meine Meinung über die kurze Leggins hat sich nicht geändert. Sie ist eine perfekte Alternative zu ihrer grossen Schwester bei warmen Temperaturen und schafft es selbstverständlich auch vom Homestyle zum Streetstyle.

Die Stegleggins

@ysl

In meinen eigenen vier Wänden fand sie nicht ganz soviel Beachtung wie meine anderen Hosen. Wahrscheinlich weil ich viel Barfuß zu Hause bin und mich dann der Steg stört. Sobald wir aber wieder unterwegs sind finde ich sie eine schicke Alternative denn gerade mit passendem Jackett oder hohen Schuhen sieht sie klasse aus und ist doch super bequem. 

Wäsche und Co. 

Die letzten Wochen konnten wir in den sozialen Medien eine ungeahnte Freizügigkeit im Hinblick auf unsere Homestyles erleben und so durften wir sehr oft ein Blick auf die das werfen, was normal dem Betrachter verborgen bleibt. Unterwäsche blitze höchstens mal durch. Nun werden BH, Shirt und Höschen fröhlich vor der Kamera präsentiert. Mit Wehmut schaue ich diesbezüglich auf das Ende des Lockdowns. Diese Bilder sind meist sehr ästhetisch, Sie werden wohl wieder genauso verschwinden wie der Trend sich in Wäsche zu präsentieren und schafft es somit leider auch nicht auf unsere Straßen. 

Socken

In Anbetracht der steigenden Temperaturen werden unsere neuen (so neu sind sie gar nicht, auch hierüber schrieb ich schon vor Jahren einen Artikel für die Funke Mediengruppe) Lieblinge die als adäquater Ersatz für Schuhe eine allgemeine Beliebtheit erlangten als It Pice leider wieder verschwinden.

Sneakers 

Der Schuh über den ich endlos schreiben könnte (und es im nächsten Artikel auch mal wieder tue) wird definitiv bleiben. Er ist aus unserem Leben wohl genauso wenig wegzudenken wie ein Smartphone. Zunächst wie oben schon erwähnt an dieser Stelle mehr. 

Love, Stefanie 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.