Body Cult

Keine Angst, ich werde jetzt weder mit Ernährungs – und Fitness Tipps, noch mit Küchenpsychologie aufwarten, das überlasse ich gerne anderen und bleibe bei meinem Lieblings Thema Fashion. Wie so viele andere Comebacks vergangener Trends feiert auch der Body eine grandiose Wiedergeburt. Hatten wir den Einteiler viele Jahre in die Wäscheschublade verbannt und frönte er lediglich ein verdecktes Leben, so darf er sich nun wieder ganz öffentlich bewundern lassen. Nicht erst seit gestern können wir beobachten wie der Body immer mehr zum Trend wird. Sicherlich ist das dem Trend von Spitze zu verdanken. Neu in dieser Saison  – ok, nicht wirklich neu denn auch das gab es schon einmal in den 90gern – ist allerdings, dass der Body seinen Wäschecharakter verliert. 

Von der Raupe zum Schmetterling

Die Entwicklung der Bodys vergleiche ich gerne mit dem entpuppen einer Raupe. War er bisher nur ein hübsches Accessoire z.b. unter einem Blazer, so erstrahlt er nun, in seiner neuen Entwicklung, als vollwertiges Oberteil und somit Ersatz für Bluse, Shirt und Rolli. 

Praktisch und Schick 

Ich bekenne mich zu einem absoluten Body Lover. Für mich gibt es kaum ein praktischeres Kleidungsstück und für mich war er auch nie aus meinem Kleiderschrank weg zu denken. Seit mindestens dreissig Jahren besteht diese Liebe nunmehr. Traurig war, dass ich viele Jahre von meinem Bestand zehren musste. Diese mageren Zeiten sind nun aber vorbei. Das Angebot an Bodys ist diese Jahr mehr als ausreichend und für jeden Geschmack ist etwas dabei. 

Definitiv werde ich meine Vorräte auffüllen. Die Zwitter aus Wäsche und Blusen, Shirt oder Pullover sind für mich gerade auf Reisen (ich hoffe wir dürfen bald wieder reisen) mit kleinem Gepäck ein unverzichtbares Must Have geworden. Sie nehmen wenig Platz weg und sparen „Doppelgepäck“ da sie Unterwäsche und Oberteil in einem sind. Also für mich. Nicht jeder mag oder kann auf seinen BH verzichten und ich habe auch schon gehört, dass trotz dem vorhanden Höschens viele Frauen dennoch einen Slip unter ihrem Body tragen. 

Body Style 

Prinzipiell können wir den Body genauso stylen wie wir vergleichbares Oberteil ohne das angenähte Höschen tragen würden. Generell gilt hier auch das gleiche wie für alles was reingesteckt getragen wird. Wo wir schon bei der ersten Hürde des Bodys angekommen sind. 

Nicht jeder Figur schmeichelt hauteng anliegende Kleidung. Hier müssen wir entweder ordentlich Retusche Arbeit bei der Wahl der Kombination leisten oder direkt einige Modelle für uns ausschliessen. Wichtig ist das wir nicht aussehen wie eine Presswurst. Vermeiden können wir dieses indem wir z.B. ein Shirt oder Rollkragen Body unter einem längerem geschlossenem Jackett tragen. Alternativ bietet sich auch der Griff zu einem Blusen Body an. Auch hier sollten wir darauf achten, dass wir evtl. Auftretende unschöne Problemzonen nicht in den Fokus setzen sondern gekonnt durch Pullover, Strickjacken etc. Kaschieren. Trotzdem, weil es nicht jedermanns Sache ist, möchte ich euch nachfolgend meine Lieblingsstyls zeigen

Shirt Body 

Die perfekte Alternative zum T-Schirt ist der Shirt-Body Hier trage ich ihn bei einem Shopping-Ausflug mit lässiger Anzugshose und weißen Sneakers.

Rollkragen Body

Der Rollkragen Body ist einer meiner persönlichen Favoriten unter den Bodys, egal ob mit oder ohne Ärmeln finde ich ihn immer schick. Zu Hosen, Röcken oder unter einem Suit darf er sogar mal Farbe haben.

Der Spitzen Body

Schön für den Abend und mit Sicherheit ein Hingucker ist dieser Body aus Spitze. Ich habe ihn zu Lederhosen und Pumps kombiniert und habe als beste Begleitung meinen liebsten Freund dabei.

Der Blusen Body 

Perfekt für einen schicken Look eignet sich der Blusenbody. Hier in Kombination mit einer Leder Culottes und hohen Schuhen.

Body zu Leggings  

Passend zu meinem gestrigen Beitrag nenne ich diese Kombination mal den Catsuit Schummler. Für alle unter euch die noch keinen Catsuit besitzen und sich nicht sicher sind ob dieser Trend etwas für sie ist kann man sich mit dem Duett aus Legging und Body langsam herantasten. Der Vorteil hierbei, es müssen nicht beide Teile hauteng sein. Ein Blusenbody zu Leggings sieht auch sehr schick aus. Für alle mutigeren kommt z.b. Ein Shirt Body zu Leggings in Frage.  Eurer Kombinationslust sind hier keine Grenzen gesetzt. 

Love, Stefanie  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.